Donald Trump bereit Russland Beziehungen zu verbessern

US-Präsident Donald Trump

Der US-amerikanische Ukraine-Sonderbeauftragte Kurt Volker äußerte, dass US-Präsident Donald Trump bereit dazu wäre russisch-amerikanische Beziehungen zu verbessern. Dies täte er im Interesse des Schutzes der nationalen Interessen beider Staaten.

Volker erwähnte dies während eines Interviews des ukrainischen Nachrichtensenders Zerkalo Novosti.

 

 

 

US-Präsident Donald Trump möchte eine gemeinsame Sprache mit Russland finden

 

Laut Volker basiert die Position des US-Präsidenten Donald Trump auf drei Faktoren: Respekt vor den bestehenden Spielregeln, Rücksicht auf die allgemeinen Grundsätze der Sicherheit und Unterstützung beim Schutz der nationalen Interessen der Vereinigten Staaten.

Gleichzeitig legte der US-amerikanische Ukraine Sonderbeauftragte fest, dass diese drei Faktoren nicht anti-russisch seien, da Trump nach der Umsetzung seiner Versprechen während des Wahlkampfes strebe. Dann fügte Volker noch hinzu, dass Russland sein Verhalten in der Ukraine-Krise ändern müsse. Den Russen sei laut Volker einiges zu weit aus der Hand geglitten.

Wie das Nachrichtenportal iz.ru berichtete, sagte US-Präsident Donald Trump bereits, dass die Einführung von UN-Friedenstruppen in Donbass die Voraussetzung sei um Kommunalwahlen in Gebieten der Donezk und Lugansk zu starten.

 

 

Bildquellen: Foto 1 von Gage Skidmore
Teilen:
Waldemar Shchegolkov

Waldemar Shchegolkov

Der Russlanddeutsche beendete sein Journalismus Studium im Jahr 2010 an der Mari State University. Heute lebt er in Sankt Petersburg und arbeitet als freiberuflicher Journalist für verschiedene lokale Zeitungen.

More Posts

Leave a Comment