Spanien: 700 kg schwere Schildkröte tot am Strand aufgefunden

Symbolbild

Eine Lederschildkröte wurde am Mittwoch offenbar leblos aus dem Mittelmeer an einem Strand von Calella (Provinz Barcelona, Spanien) angespült und sorgte aufgrund ihrer Größe für große Aufregung unter den Einwohnern. Die Lederschildkröte soll eine Länge bis zu 2 Metern gehabt und bis zu ca. 700 kg schwer gewesen sein.

Lederschildkröten gehören zu den größten Schildkröten der Welt und sind im Mittelmeer eine Seltenheit. In den letzten 2.000 Jahren wurden ca. 10 Lederschildkröten an der spanischen Küste gesichtet.  Damit ist das Auftauchen dieses Exemplares für spanische Biologen höchst interessant und verwunderlich.

 

Bereits die zweite Lederschildkröte im Mittelmeer innerhalb von 30 Tagen

 

Dies soll nun die zweite Lederschildkröte sein, die innerhalb von 30 Tagen gesichtet wurde. Spanische Biologen vermuten dahinter ein Nest von Lederschildkröten, das sich vermutlich in die Nähe der Küsten von Barcelona umgesiedelt hat.

Sollte sich die Vermutung der Biologen bestätigen lassen, wäre dies eine überraschende Entdeckung für die Wissenschaft. Die tote Lederschildkröte wurde in die Autonome Universität von Barcelona (spanisch Universidad Autónoma de Barcelona, abgekürzt UAB) gebracht, um ihre Todesursache zu untersuchen.

Darüber berichteten unter anderem viele spanischen Massenmedien und Blogger. Ein Passant filmte, wie die Lederschildkröte mit einem Bagger vom Strand abtransportiert wurde und teilte das Video auf Twitter.

 

Bildquellen: Foto 1 von Reiner Kraft
Teilen:
Meritxell Vazquez Ortega

Meritxell Vazquez Ortega

Deutsch-spanisch Übersetzerin und freie Journalistin, ansässig in Torrevieja. Schreibt seit 2015 auch für deutsche Onlineredaktionen über spanische Wirtschaft und Leute.

More Posts - Website

Leave a Comment